HOME

Rekonstruktion Terrassenweinberg Burg Meißen

Die Weinbauregion des sächsischen Elbtals ist eine außergewöhnliche Kulturlandschaft. Seit über 400 Jahren prägen die historischen Mauern den Terrassen- und Steillagenweinbau und geben der Landschaft ein unverwechselbares Gepräge von höchstem Wert. Um einen nachhaltigen Beitrag zur Erhaltung und Wiederherstellung des natürlichen und kulturellen Erbes dieser Weinbaulandschaft zu leisten, wurden an historischer Stelle am südlichen Hang des Burgbergs in Meißen, Weinbergterrassen mit Trockenmauern neu aufgebaut und ein Weinberg unter den Gesichtspunkten des ökologischen Weinbaus aufgerebt. Die exponierte Lage bietet sowohl den Rebstöcken als auch einer artenreichen Lebensgemeinschaft aus Pflanzen, Tieren und anderen Organismen Lebensraum, der vor allem durch das Klima und den Boden charakterisiert wird. Der äußerst steile Hang kann nur in Handarbeit bewirtschaftet werden. Diese Aufgabe übernehmen unter fachlicher Anleitung Schüler des St. Afra Gymnasiums Meissen. Die beiden hier angebauten Rebsorten Johanniter (weiß) und Regent (rot) eignen sich besonders für den ökologischen Weinbau und sollen nach der ersten Ernte 2016 zu einem Meißner Schieler verarbeitet werden.

 

Das Projekt ist in seiner Vielfalt und Vernetzung ein Modellbeispiel für das positive Zusammenwirken von Naturschutz und Landnutzung in der Kulturlandschaft, da es in besonderer Weise die Anliegen von Weinbau, Naturschutz, Umweltbildung und Tourismus miteinander verbindet. Die Trockenmauern bilden besonders geschützte Biotope, die durch Pflanzstreifen mit heimischen Wildkräutern auf den Mauerkronen und artenreichen Böschungen ergänzt wurden. Zahlreiche Anpflanzungen mit Rosen, Zwiebelgewächsen und standorttypischen Gehölzen machen den Weinberg zum Erlebnis. Die Wege auf der Westseite im Weinberg sind mit Unterstützung der Schüler als Lehrpfade gestaltet worden. Ergänzt wird der Weinberg durch einen Aufenthaltsplatz für die Umweltbildung, eine Weinlaube und vier Skulpturen aus dem internationalen Holzbildhauersymposium FLUR des Oberen Vogtlandes.

 

Planungsleistungen jeweils vom Vorentwurf bis zur Bauüberwachung

Los 2 - Landschaftliche Gestaltung

Pflanzplanung nach regionalen und ökologischen Gesichtspunkten, Böschungssicherung unter Berücksichtigung geotechnischer Anforderungen, Abstimmung und Planung der weinbaulichen Bewirtschaftung (Bodenverbesserung und Reberziehung) mit Winzern

Los 3 - Ausstattung und Kunstwerke

Gestaltungskonzept und Begleitung der Umsetzung folgender Positionen:

Weinlaube, Möblierung, Tore und Geländer nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten, Ausstattung mit Kunstwerken, Beschilderung Lehrpfad. Planung einer automatischen Bewässerungsanlage und Erstellung eines Bewirtschaftungs- und Pflegekonzeptes.

 

Maßnahmenträger: Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt

Planung und Ausführung: 2010 - 2012

ausgezeichnet mit dem 1. PREIS im Wettbewerb "Preis des sächsischen Garten- und Landschaftsbau" 2013